Kassel, Duisburg: Internetseiten für Flüchtlinge und Erstsemester

    Wohnungssuche, öffentlicher Nahverkehr und das Asylverfahren gehören zu den Themen, über die in einfacher Sprache die Internetplattform Asyl-kassel.de informiert. Germanistik-Studierende der Universität Kassel haben sie konzipiert und realisiert, um geflüchteten Menschen die Orientierung in der Stadt zu erleichtern. Die Seite bietet auch Adressen von Behörden und Stadtpläne. Das Projekt gehört zum Service-Learning-Programm der Universität. Die Studierenden waren im Vorfeld gefordert, den Bedarf der Flüchtlinge zu erkunden. Zwei Geflüchtete aus Eritrea unterstützten sie dabei.
    In Duisburg haben Service-Learning-Teilnehmer eine interaktive Karte für Erstsemester entwickelt, in der sie über Notwendiges wie die Universitätsgebäude informieren, aber auch auf interessante Orte in der Stadt aufmerksam machen, beispielsweise günstige Restaurants. Als Auftraggeber fungiert die Stadtmarketinggesellschaft Duisburg Kontor GmbH, die die besondere Perspektive der Studierenden auf die Stadt hervorhob.

    , Ausgabe 172 Oktober 2016