WZBrief: Mehr Freunde, mehr Engagement

    Persönliche Kontakte spielen offenbar eine große Rolle für die Bereitschaft sich zu engagieren: Jedenfalls verfügen engagierte Menschen häufiger über einen großen Freundes- und Bekanntenkreis als Nicht-Engagierte, schreibt Dr. Johannes Emmerich in seinem Beitrag “Soziale Netzwerke von Engagierten und Nicht-Engagierten” im WZBrief Zivilengagement (Ausgabe 09 / Dezember 2013). Außerdem haben mehr Engagierte einen höheren Bildungsabschluss. “Die Dynamiken des Zugangs zum Zivilengagement können von außen kaum bis gar nicht gesteuert werden”, schlussfolgert Emmerich aus seiner Analyse.

    , Ausgabe 140 November-Dezember 2013