Tisch-Bowling, Rollstuhl-Führerschein und Hilfe für die Tafel

Gleich drei sozialgenial-Projekte haben sich Schülerinnen und Schüler im Wahlpflichtunterricht (WPU) „Soziales Engagement“ der Merianschule in Seligenstadt (Hessen) einfallen lassen: Sie initiierten eine Art Zirkeltraining für Senioren, machten den Rollstuhl-Führerschein und unterstützten die Tafel.

Spiel und Spaß im Pflegeheim 

Im Cura Pflegehaus gestalteten sie einen bunten Vormittag und hielten die Seniorinnen und Senioren mächtig auf Trab: An sieben Stationen wie Tisch-Bowling, Becher-Hockey oder Dosenwerfen konnten diese sich ausprobieren und Spaß haben. Dabei wurden sie von den Schülern angeleitet und unterstützt. Gebastelt wurde auch: Herzen aus Perlen, Holzschmetterlinge und Blumendeko. Eine tolle Abwechslung für die Senioren, auch die Schülerinnen und Schüler sammelten neue Eindrücke. Kurz vor den Sommerferien organisierten die Schüler den Gegenbesuch der Senioren in die Schule. Sie holten die Senioren ab und alle zusammen hatten einen gelungenen Vormittag inklusive eines gemeinsamen Mittagessens.

Fahrstunden im Rollstuhl

Es ist schwieriger, als es aussieht – dies stellten Jugendlichen fest,  als sie den „Rollstuhl-Führerschein“ machten. Im Cura Pflegehaus lernten sie zunächst die verschiedenen Rollstuhlmodelle kennen. Nach einer kurzen Einführung übten sie den Umgang damit und erfuhren, worauf sie bei Menschen im Rollstuhl achten müssen. Den Jugendlichen eröffnete diese Erfahrung ein besseres Verständnis für den Umgang mit körperlichen Einschränkungen. Das konnten sie schnell in die Praxis umsetzen: Sie werden begleiteten und unterstützten die Seniorinnen und Senioren im Rollstuhl bei einem Ausflug ins Grüne.

Kauf 1 Teil mehr

Die Lebensmittelpreise galoppieren, im Juni 2023 lagen sie um 13,7 höher als im Vorjahresmonat. Deshalb unterstützen die Schülerinnen und Schüler seit diesem Schuljahr die Haltestelle Seligenstadt, das ist die örtliche Tafel, die Menschen mit schmalem Budget unterstützt. Unter dem Motto „Kauf 1 Teil mehr“ machen sie regelmäßig vor einem örtlichen Supermarkt auf die Arbeit der Haltestelle aufmerksam und bitten die Kundinnen und Kunden, ein Produkt mehr zu kaufen und beim Verlassen des Marktes bei ihnen abzugeben. Die Spenden – Lebensmittel und Hygieneprodukte – bringen sie zur Haltestelle und bereiten, gemeinsam mit dem ehrenamtlichen Team dort die Verteilung vor. Für dieses Projekt wurden die Schülerinnen und Schüler im November 2022 als  sozialgenial-Projekt des Monats ausgezeichnet.

Wahlpflichtunterricht-Kurs „Soziales Engagement“

Das Fach „Soziales Engagement“ können die Schülerinnen und Schüler der Merianschule im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts in der 7. und 8. Klasse für zwei Jahre wählen. Im Unterricht, vier Stunden pro Woche, wechseln sich Theorie und Praxis munter ab, Ethik und Politik spielen mit rein: Fragen werden erörtert wie „Was ist bürgerschaftliches Engagement?“, das Grundgesetz wird gelesen, die Armutsdefinition ist Thema, die Schüler sollen gemeinnützige Vereine und Organisationen kennenlernen und Einblicke in soziale Berufe bekommen. In die Note fließen die Theorie, unter anderem abgefragt mit einer schriftlichen Leistungsüberprüfung, mit circa 30 Prozent und die Praxis – Mitarbeit sowie Engagement in Projekten – zu 70 Prozent ein.

Schule: Merianschule Seligenstadt (Hessen) | Schulform: Haupt- und Realschule mit Förderstufe | Dauer: circa zwei Monate pro Projekt | Engagiert: 15 Schülerinnen und Schüler aus Jahrgang 7 | Partner: Cura Pflegehaus Seligenstadt, Rewe Klein-Welzheim, Haltestelle Seligenstadt | Im Stundenplan verankert: als Wahlpflichtunterricht (WPU) | Unterrichtsverknüpfung: Ethik, Kunst |Mehr Informationen zu den Projekten:
https://merianschule-seligenstadt.de/?p=11713
https://merianschule-seligenstadt.de/?p=11864
https://merianschule-seligenstadt.de/?p=11698

Generationenübergreifende Projekte, Integration und Teilhabe, Realschule, sozialgenial, Wettbewerb sozialgenial-Projekt des Monats