Berlin: Engagement der Neuen für die Stadt

    Seit drei Jahren engagieren sich Neu-Berliner aus dem Ausland für das Zusammenleben in der Stadt in der Initiative “Give Something Back to Berlin” (Gib etwas an Berlin zurück). Sie wurde von der schwedischen Journalistin Annamaria Olsson gegründet und vermittelt Neu-Berliner in soziale Projekte und Nichtregierungsorganisationen, initiiert eigene Projekte und sorgt für Austausch. Viele Projekte unterstützen Flüchtlinge, die dann selbst in die Initiative integriert werden. Dafür ist “Give Something Back to Berlin” Ende April 2016 mit dem mit 40.000 Euro dotierten Hauptpreis des Intercultural Innovation Award Social ausgezeichnet worden, den die United Nations Alliance of Civilizations (UNAOC) und die BMW Group jedes Jahr für interkulturelle Projekte vergeben.

    , Ausgabe 167 Mai 2016