Göttingen: Sprachförderung für studierende Flüchtlinge

    Die Abteilung Interkulturelle Germanistik der Universität Göttingen hat ein Service-Learning-Programm für die Sprachförderung von Flüchtlingen entwickelt. Ab dem kommenden Wintersemester können sich Studierende aller Fächer ihr ehrenamtliches Engagement im Sprachunterricht für Flüchtlinge anrechnen lassen, wenn sie sich für Deutsch als Fremdsprache oder Sprachförderung qualifizieren möchten. Außerdem haben neun lehramtsausbildende Hochschulen in Niedersachsen auf Initiative der Universität Göttingen ein Service-Learning-Kernkonzept entwickelt, das von allen Hochschulen des Landes übernommen werden kann und bei dem Studierende in der Sprachförderung von Flüchtlingen eingesetzt werden können. Für die Weiterentwicklung des Konzepts wollen die Hochschulen noch Drittmittel beantragen. Die Initiativen werden im Rahmen der niedersächsischen Bemühungen um die Öffnung von Hochschulen für Flüchtlinge entwickelt.

    , Ausgabe 157 Juni 2015