taz: Parteien(miss)erfolg durch Nähe zu NGOs

    Isolde Charim kommentiert in der tageszeitung vom 22.06.2009 die Ergebnisse der Grünen bei der Europawahl in Deutschland und Österreich, die in beiden Fällen mit der Nähe zur Nichtregierungsorganisation Attac zusammenhingen: In Deutschland honorierten die Wähler die Kandidatur des Attac-Aktivisten Sven Giegold als “Offenheit einer Partei neuen politischen Strömungen gegenüber”, in Österreich bestraften sie die Absetzung eines Grünen-Kandidaten durch eine Attac-affine, EU-kritische Parteifraktion als “Putsch hinter den Kulissen”. “NGOs”, folgert Charim, “sind heute der letzte Hort für die Glaubwürdigkeit des Politischen”.

    , Ausgabe 91 Juni 2009