NDR, Süddeutsche: Spenden am Zaun

    Ein Zaun auf einer Mauer am Hamburger Hauptbahnhof ist von den Bürgern zu einer Spendensammelstelle umfunktioniert worden. Der Zaun in Form von Metallbögen wurde auf der Mauer gezogen, um Obdachlose daran zu hindern, sich hier hinzusetzen. Wie das Hamburg Journal des Norddeutschen Rundfunks (NDR) am 6. Februar 2017 berichtete (Helfer richten am Hauptbahnhof ‘Gabenzaun’ ein”), begann eine Gruppe Hamburger Bürger, Tüten an die Metallbögen zu hängen, die Kleidung, Essen, Futter für die Hunde der Obdachlosen und vieles mehr enthielten. “Die Menschen kommen vor der Arbeit kurz vorbei oder danach, hängen ihre Beutel auf, die kurz darauf schon wieder von Bedürftigen mitgenommen werden”, schrieb Christian Helten darüber am 25. Februar 2017 auf dem Portal “jetzt” der Süddeutschen Zeitung (“Hamburger machen Zaun gegen Obdachlose zum Gabenzaun”). Die Gruppe, die den Zaun mit dem Schild “Hamburger Gabenzaun” versah, möchte anonym bleiben, so Helten.

    , Ausgabe 175 Februar 2017