Berliner Zeitung: Anspannung beim Ehrenamt

    Gerne wird ehrenamtlicher Einsatz gelobt, doch wenn es darum geht, die Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, passt die Politik, kritisierte Harry Nutt in seinem Leitartikel “Blaulicht in Not” in der Berliner Zeitung vom 11. Februar 2015. Als Hauptproblem machte er eine “permanente Spannung zwischen Ehrenamtlichen und Professionellen” aus. Angestellte würden mit der Herausforderung, Ehrenamtliche in die Arbeitsabläufe zu integrieren, allein gelassen. “Zu einer gelingenden Einbindung ehrenamtlicher Tätigkeiten bedarf es einerseits Professionalisierungsstrategien für Freiwillige. Ebenso wichtig ist es, der Tendenz zur Dequalifizierung in vielen Berufen entgegenzuwirken”, schrieb Nutt.

    , Ausgabe 153 Februar 2015