Bundesfreiwilligendienst: Aufnahmestopp

    Das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) wird vom 1. Januar bis 31. August dieses Jahres keine neuen Vereinbarungen zum Bundesfreiwilligendienst mehr abschließen. Wie die Westfälischen Nachrichten am 25. Januar 2014 berichteten, werden Verträge nicht verlängert und neue Bundesfreiwilligendienstleistende nicht eingestellt. Ein entsprechendes Informationsschreiben sei den Einsatzstellen und sozialen Einrichtungen zugegangen. Auf Nachfrage von bürgerAktiv sagte ein Mitarbeiter des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), der vorübergehende Aufnahmestopp beträfe nicht alle Zentralstellen und sei auch ein normaler Vorgang, da die Plätze für Bundesfreiwilligendienstleistende über die 20 Zentralstellen kontingentiert seien und unterschiedlich ausgeschöpft würden. So hat die Caritas im Bistum Münster bekanntgegeben, dass sie vom Stopp der Stellenbesetzung nicht betroffen sei, weil sie ihr Kontingent nicht ausgeschöpft habe.

    , Ausgabe 141 Januar 2014