Zeit: Flüchtlingshelfer-Frust II

    Erst euphorisch, weil gebraucht, inzwischen aber voller Zweifel: So schilderte Barbara Bachmann in Die Zeit vom 31. März 2016 die Befindlichkeiten österreichischer Flüchtlingshelfer. In Wien traf sie Menschen, die in der Hilfe eine sinnstiftende Aufgabe für sich fanden, aber auch an ihre Grenzen gerieten. “Aber aus der Ausnahmesituation ist längst Alltag geworden und aus der Euphorie des Helfens oft Ernüchterung”, schrieb Bachmann, “für ihre Initiativen werden die Freiwilligen einen langen Atem brauchen.” Der Beitrag trug den Titel “Helfer, die Hilfe brauchen”.

    , Ausgabe 166 April 2016