Spiegel: Steuern für Gemeinnützige in Italien und Griechenland

    Die italienische Regierung streicht Steuervergünstigungen für Einrichtungen der katholischen Kirche. Betroffen sind Unternehmen, beispielsweise Privatkliniken oder Hotels. “Neben der Kirche sind auch andere gemeinnützige Einrichtungen betroffen”, schreibt Spiegel online am 25. Februar 2012. Auch in Griechenland werden gemeinnützige Einrichtungen vom Staat zur Kasse gebeten. Am 13. Februar 2012 berichteten auf Spiegel online Johannes Korge und Ferry Batzoglou, wie die SOS-Kinderdörfer in Griechenland unter der Wirtschaftskrise des Landes leiden. Einerseits steigt die Zahl der Eltern, die ihre Kinder zu den Kinderdörfern bringen, weil ihnen das Geld ausgeht. Andererseits leiden die Kinderdörfer ebenso wie die Bevölkerung unter den steigenden Lebenshaltungskosten. Hinzu kommt, dass die Kinderdörfer seit 2011 Steuern zahlen müssen. “Tatsächlich gelten in Griechenland erstmals ab 2011 steuerliche Abgabepflichten für karitative Einrichtungen”, so Korge und Batzoglou. “Kulturelle Angebote, wie etwa die Millionen teure Oper in der Innenstadt Athens kommen hingegen steuerfrei davon. Da hilft es offenbar, dass beispielsweise hinter besagter Oper Griechenlands einflussreichstes Medienunternehmen steht.”

    , Ausgabe 120 Februar 2012