Tagesspiegel, Spiegel: Hoyerswerdasche Zustände

    Schlagzeilen machte im November 2012 die sächsische Kleinstadt Hoyerswerda: Die Polizei soll einem jungen Paar geraten haben, die Stadt zu verlassen, um rechtsradikalen Übergriffen zu entgehen, anstatt die Neonazis zu überwachen. Über diese Zustände und die Initiative “Pogrom 91” von ehemaligen Hoyerswerdaschen Bürgern berichteten unter anderem ausführlich Julia Jüttner am 20. November 2012 auf Spiegel online (“Nur weg”) und Torsten Hampel im Tagesspiegel vom 26. November 2012 (“Neonazis in Hoyerswerda: Bloß keine Umstände”). Der Staat zeige sich überfordert, so Hampel: “Kein Einzelfall in einer Stadt, in der 30 Radikale den Ton angeben dürfen.”

    , Ausgabe 129 November-Dezember 2012