Welt: Umverteilungsstaat am Ende

    Fast wehmütig erinnert Andrea Seibel an den Vorschlag des Philosophen Peter Sloterdijk, Steuern abzuschaffen und durch freiwillige Spenden der Bürger zu ersetzen. “Sloterdijk will die Duldungsstarre der Bürger durchbrechen und auch den Staat in eine neue Rolle bringen, weg vom hierarchisch über den Bürgern stehenden zu einem Staat von Bürgern”, schreibt sie in ihrem Leitartikel “Der Umverteilungsstaat ist am Ende, und das ist gut so” in der Welt vom 15. Juli 2012. Das fiskalische System der Steuern als Zwangsabgaben und mangelnde Dankbarkeit und Misstrauen gegenüber den zahlenden Bürgern leisteten der Steuerflucht und Gier Vorschub.

    , Ausgabe 125 Juli 2012