ZEIT: Kirchliche Wohlfahrt genießt Vertrauen und Engagement

Kirchen sind derzeit eher unpopulär, aber ihre Sozialverbände wachsen trotzdem: Diakonie und Caritas sind mit 600.000 bzw. 700.000 bezahlten Mitarbeitenden die größten Arbeitgeber in Deutschland hinter dem Staat. Dazu kommen jeweils noch mehr als eine ehrenamtlich engagierte Person pro Hauptamtlichem. Darauf wies Wolfgang Thielmann in der ZEIT vom 15. Dezember 2022 in seinem Beitrag „Bricht dann der Sozialstaat zusammen? Wie Diakonie und Caritas helfen“ hin. „Mit Abstand die meisten Bürger engagieren sich in den Verbänden der Kirchen“, stellte er fest. Zwar seien Fälle von Gewalt auch in Einrichtungen der kirchlichen Wohlfahrt bekannt geworden, zwar würden immer wieder mehr staatliche Einrichtungen gefordert und es lägen auch keine verlässlichen Kostenvergleiche vor. Doch die kirchliche Wohlfahrt bleiben im Rennen: „Nach wie vor hält sich das Vertrauen darauf, dass Diakonie und Caritas die Bürger menschlich und im Vergleich günstig versorgen“, schrieb Thielmann.

www.zeit.de/2022/52/diakonie-caritas-kirche-sozialleistungen