Zehn Jahre Enquete-Kommission Bürgerengagement

    Vor zehn Jahren, am 3. Juni 2002, übergab die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestags “Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements” ihren Abschlussbericht an den damaligen Präsidenten des Deutschen Bundestages (Drucksache 14/8900). Die 22 Bundestagsabgeordneten und sachverständigen Mitglieder aus Wissenschaft und Verbänden hatten die Aufgabe, “konkrete politische Strategien und Maßnahmen zur Förderung des freiwilligen gemeinwohlorientierten, nicht auf materiellen Gewinn ausgerichteten bürgerschaftlichen Engagements (kurz: Bürgerschaftliches Engagement) in Deutschland zu erarbeiten”. Ergebnisse der Kommissionsarbeit waren die Gründung des Bundesnetzwerkes Bürgerschaftliches Engagement (BBE) und die Einrichtung des Unterausschuss Bürgerschaftliches Engagement im Deutschen Bundestag. Vorsitzender der Enquete-Kommission war der SPD Abgeordnete Dr. Michael Bürsch. Sie wurde durch einen Beschluss des Deutschen Bundestages auf Antrag der Fraktionen SPD, CDU/CSU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP (Drucksache 14/2351) in der 14. Legislaturperiode eingesetzt.
    Zum Nachlesen stellt die Aktive Bürgerschaft auf ihrem Internetportal den Einsetzungsantrag, die Aussprache zur Einsetzung, den Abschlussbericht und die Aussprache zum Bericht als pdf-Dateien zur Verfügung.

    , Ausgabe 123 Mai 2012