Süddeutsche: Schmähpreis für Attacken auf die Tränendrüsen

    Spendenorganisationen, die allzu klischeehaft auf die Tränendrüsen drücken, müssen damit rechnen, in das Visier des norwegischen Internationalen Hilfsfonds von Studenten und Akademikern (SAIH) zu kommen, berichtete Isabel Pfaff am 23. November 2013 in der Süddeutschen Zeitung (“Für stumm verkauft”). Der Fonds verleiht nämlich den “Rusty Radiator Awards”, den Rostigen-Heizkörper-Preis für Spots, die Menschen entwürdigen und entmündigen, denen sie angeblich helfen wollen. “Wer üblicherweise welche Rolle einnimmt, zeigen die für den Award nominierten Videos deutlich: Ein westlicher, meist weißer Star engagiert sich für hilfsbedürftige, meist schwarze Kinder”, so Pfaff.

    , Ausgabe 140 November-Dezember 2013