Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2019 – Öffentlichkeit und Anerkennung für bürgerschaftliches Engagement

    Berlin, 20. März 2019 – Die Gewinner des Förderpreises Aktive Bürgerschaft 2019 stehen fest. Hauptpreisträger sind die Bürgerstiftung Lörrach, die Lichtenbergschule Darmstadt, die Volksbank Oldenburg eG und die Journalistin Dr. Inga Michler. Sie werden für besonders herausragende Engagementprojekte und Berichterstattung über gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet und erhalten jeweils 5.000 EUR. Darüber hinaus erhalten 16 weitere Bürgerstiftungen, Schulen, Genossenschaftsbanken und Journalisten Anerkennungspreise, die mit jeweils 1.000 EUR dotiert sind. Die Auswahl aus den insgesamt mehr als 350 Bewerbungen hat eine unabhängige Jury getroffen. Die Laudationes halten die Schauspielerin ChrisTine Urspruch, die ZDF-Moderatorin Ilka Brecht, die Unternehmerin Diana Kinnert und die Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) Marija Kolak. Die Preisverleihung findet am 24. Mai 2019 in Berlin statt.

    Der Preis wird in diesem Jahr nicht nur an Bürgerstiftungen, sondern auch an Schulen, Genossenschaftsbanken und Journalisten vergeben. Dazu Dr. Peter Hanker, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Aktive Bürgerschaft: „Seit 20 Jahren zeichnen wir mit dem Förderpreis Aktive Bürgerschaft ehrenamtliches Engagement aus. Mit der breiteren Aufstellung des Förderpreises verhelfen wir weiteren wichtigen Zielgruppen unserer Arbeit zu mehr Öffentlichkeit und Anerkennung.“

    Zu den prämierten Projekten sagt Dr. Cornelius Riese, Vorsitzender der Jury des Förderpreises, Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung Aktive Bürgerschaft und Vorstand der DZ BANK: „Mich freut besonders, dass die Jury in den Kategorien Bürgerstiftungen und Genossenschaftsbanken zwei Hauptpreisträger gekürt hat, die sich für das Thema Bildung engagieren. Das zeigt einmal mehr, wie wichtig Engagement und Bildung für eine funktionierende, demokratische Gesellschaft sind.“

    Marija Kolak, BVR-Präsidentin und Schirmherrin der Stiftung Aktive Bürgerschaft: „Wenn sich Menschen vor Ort zusammentun und sich ehrenamtlich für die Kinder- und Jugendförderung, die Integration oder andere gesellschaftliche Bereiche in ihrer Region stark machen, ist das ehrenwertes bürgerschaftliches Engagement. Mit dem Förderpreis Aktive Bürgerschaft unterstützen die Volksbanken und Raiffeisenbanken solche Initiativen gerne.“

    Die Stiftung Aktive Bürgerschaft ist das Kompetenzzentrum für Bürgerengagement der Volksbanken Raiffeisenbanken. Sie verleiht den Förderpreis seit 1998 an gemeinnützige Organisationen. Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit insgesamt 40.000 EUR dotiert. 2019 war der Förderpreis in den vier Kategorien „Bürgerstiftungen“, „Genossenschaftsbanken“, „Schulen“ und „Medien“ ausgeschrieben.

    Das sind die Preisträger:

    Kategorie „Bürgerstiftungen“

    Junges Leben in historischem Gebäude: In der Kategorie Bürgerstiftungen geht der Hauptpreis (5.000 EUR) an die Bürgerstiftung Lörrach. Sie hat im Jahr 2017 ein historisches, denkmalgeschütztes Gebäude inmitten des Schulcampus Rosenfels in Lörrach erworben, umgebaut und die von einem Verein (CVJM) ehrenamtlich betriebene Essensversorgung und Schülerbetreuung im Schülercafé „Kamelion“ gesichert und erweitert. Das Gebäude auf dem Campus Rosenfels wird nach dem Kauf durch die Bürgerstiftung grundlegend saniert und für die erweiterten Funktionen des Schülercafés umgebaut. Für die Schülerinnen und Schüler im Ganztagsschulbetrieb wird ein pädagogisch betreutes Zentrum gesichert. Durch einen Betriebskostenzuschuss der Stadt Lörrach an den Verein CVJM ist eine Miete für die Bürgerstiftung langjährig garantiert.

    Anerkennungspreise (je 1.000 EUR) bekommen die Bürgerstiftung Aachen für das Projekt „Offenes Aachen“, die Bürgerstiftung Nürnberg für das Projekt „Gemeinsam Ankommen in unserer Stadt“, die Bürgerstiftung Kreis Ravensburg für das Projekt „Stiftung Valentina“ sowie die Urschelstiftung Bürger für Nagold für ihr Projekt „Bürgerzentrum“.

    Die Laudatio in der Kategorie „Bürgerstiftungen“ hält die ZDF-Moderatorin Ilka Brecht.

    Kategorie „Schulen“

    Beiträge und App für Stadtrundgänge: In der Kategorie Schulen geht der Hauptpreis (5.000 EUR) an die Lichtenbergschule Darmstadt. Dort gestalten seit einigen Jahren Schülerinnen und Schüler der Projektinitiative „Schüler Gegen Vergessen Für Demokratie“ eigene Beiträge für Stadtrundgänge zum Thema „Auf den Spuren jüdischen Lebens in Darmstadt“. Dabei vermitteln die SchülerGuides verschiedenen Zielgruppen wie anderen Klassen und Kursen, Austauschgruppen, Bürgerinnen und Bürgern sowie Nachfahren von Shoah-Opfern aus aller Welt relevante Inhalte, die einen neuen Blick auf jüdisches Leben in Darmstadt erlauben. Zusammen mit Informatik-Studierenden der TU Darmstadt entwickelt die Schülergruppe aktuell eine Webseite und eine App, um die über Jahre erarbeiteten Inhalte zum Thema ansprechend und nachhaltig im Netz sichtbar zu machen.

    Anerkennungspreise (je 1.000 EUR) bekommen die Irena-Sendler-Gesamtschule aus Ahaus für das Projekt „soziales Engagement“, die Kaufmännischen Schulen Rheine für das Projekt „Ideen realisieren“, die Paul-Kraemer-Schule aus Frechen für das Projekt „Einkaufen für Senioren“ sowie die Schule Eins aus Berlin für das Projekt „Lupenrein & Wasserfest“.

    Die Laudatio in der Kategorie „Schulen“ hält die Schauspielerin ChrisTine Urspruch.

    Kategorie „Genossenschaftsbanken“

    Engagement für Schülergenossenschaften: In der Kategorie Genossenschaftsbanken geht der Hauptpreis (5.000 EUR) an die Volksbank Oldenburg eG. Sie engagiert sich für fünf Schülergenossenschaften. In einer Schülergenossenschaft sind Schülerinnen und Schüler Mitarbeiter und Unternehmer zugleich. Sie treffen gemeinsam unternehmerische Entscheidungen. So werden Schlüsselkompetenzen wie Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit, Eigeninitiative und Teamgeist gestärkt. Die Volksbank Oldenburg eG unterstützt die Schüler bei der Gründungsversammlung und der jährlichen Generalversammlung der Schülergenossenschaft. Ein fester Ansprechpartner bei der Volksbank steht für Fragen rund um die Unternehmensform Genossenschaft und das Thema Finanzen zur Verfügung und unterstützt die Schülergenossenschaft auch als Mitglied in deren Aufsichtsrat.

    Anerkennungspreise (je 1.000 EUR) bekommen die Hannoversche Volksbank eG für das Projekt „Bewegungspass“, die Volksbank Allgäu-Oberschwaben eG für das Projekt „Crowdfunding-Plattform“, die VR Bank Südpfalz eG für das Projekt „Corporate Volunteering“ sowie die Volksbank Saale Unstrut eG für das Projekt „Maß und Zahl“.

    Die Laudatio in der Kategorie „Genossenschaftsbanken“ hält die Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) Marija Kolak.

    Kategorie „Medien“

    Wie die Deutschen sich engagieren: In der Kategorie Medien geht der Hauptpreis (5.000 EUR) an Dr. Inga Michler für den Beitrag „Ich e.V.“. Der Artikel zeigt auf, wie es um das bürgerschaftliche Engagement in Deutschland bestellt ist. Inga Michler hat Projekte vor Ort besucht und mit Praktikern und Vordenkern der Szene gesprochen. Ihr Text liefert Erklärungen dafür, warum sich immer weniger Menschen verbindlich für das Gemeinwohl einsetzen wollen. Gleichzeitig macht er Mut, neue und originelle Ansätze für Engagement zu finden. Der Beitrag ist am 15. Juli 2018 in der WELT AM SONNTAG und anschließend unter dem Titel „Der neue Egoismus der Mittelschicht“ auf WELT Online erschienen.

    Anerkennungspreise (je 1.000 EUR) bekommen die Journalisten Wilfried Roggendorf von der Lingener Tagespost für seinen Artikel „Maria Hofschlag ist die ‚Waschfee‘ der Schepsdorfer Eintracht“, Hannes Vollmuth von der Süddeutschen Zeitung für seinen Artikel „Meine Heimat“, Gülseren Ölcüm von der sendefähig GmbH für ihren YouTube-Beitrag „Obdachlos in Deutschland“ sowie Jonas Weyrosta für seinen im Magazin Chrismon erschienenen Beitrag „Wie geht es Mohamed?“.

    Die Laudatio in der Kategorie „Medien“ hält die Unternehmerin Diana Kinnert.

    Mehr Informationen zu den Preisträgern, die Begründungen der Jury und die Kontaktdaten der Preisträger: www.aktive-buergerschaft.de/foerderpreis.

     

    Preisverleihung:

    Die Verleihung des Förderpreises Aktive Bürgerschaft 2019 findet statt am
    Freitag, 24. Mai 2019, 11 – 13 Uhr in der DZ BANK, Pariser Platz 5, 10117 Berlin.

    Akkreditierung: www.aktive-buergerschaft.de/anmeldung/foerderpreis-aktive-buergerschaft-2019

     

    Hintergrundinformationen

    Förderpreis Aktive Bürgerschaft

    Der Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2019 wird in den vier Kategorien „Bürgerstiftungen“, „Genossenschaftsbanken“, Schulen“ und „Medien“ verliehen und ist mit insgesamt 40.000 Euro dotiert. In der Kategorie „Medien“ war für Journalisten zusätzlich ein Recherchestipendium ausgeschrieben.

    Bewerben konnten sich bundesweit Bürgerstiftungen, welche die „10 Merkmale einer Bürgerstiftung“ des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen erfüllen, gesellschaftlich engagierte Genossenschaftsbanken, die Mitglied im Bundesverband Deutscher Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) sind, Schulen der Sekundarstufen I und II, die das Lehr- und Lernkonzept Service Learning umsetzen sowie Journalisten, die über bürgerschaftliches Engagement berichtet haben bzw. ein Recherchevorhaben zum Thema planten.

    Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Die gemeinnützige Stiftung Aktive Bürgerschaft ist das Kompetenzzentrum für Bürgerengagement der Volksbanken Raiffeisenbanken. Sie unterstützt bundesweit die mehr als 400 Bürgerstiftungen bei Managementaufgaben, Projekten und der Gewinnung von Stiftern und Aktiven. Mit dem Service-Learning-Programm sozialgenial bietet sie außerdem ihr Know-how bereits 700 Schulen an, um junge Menschen frühzeitig an ehrenamtliches Engagement heranzuführen. Weitere Informationen: www.aktive-buergerschaft.de

     

    Pressevertreter wenden sich bitte an:

    Caroline Deilmann
    Presse und Kommunikation
    Tel. 030 2400088-18
    E-Mail: presse@aktive-buergerschaft.de

    Diese Presse-Information als PDF zum Herunterladen

    Presse